Biohotel Hohenhercha

 
 
 
 
 
 

Ein 32-Betten-Biohotel. Der Vielfalt und Wertschöpfung heimischer Küche und Köche setzen wir die Vielfalt und Wertschöpfung heimischer Pflanzen gegenüber mit einem Schwerpunkt auf Arten, die in irgendeiner Weise nützlich für Mund und Sinne sein mögen. Und darüber hinaus sollten die Gäste schwelgen können in einer Reihe von Düften, Bildern und Gedanken, die oft so exotisch anmuten, dass kaum einer sie für heimisch hielte. Selbstverständlich dient die naturnahe Außenanlage mit Wasserlauf, Duftpflanzen- und Rosenbeeten oder dem Holzdeck am Naturteich auch der Rekreation der Hotelbucher. Mit dem Begriff essbare Landschaften in Form eines Naturgartens vor der Küche gehen wir weit über den erneuerten Bestand an alten Apfelbäumen hinweg. Herausgekommen ist eine einmalige Anlage, mühevoll nach alter Handwerkskunst gebaut und gleichzeitig versehen mit ausgesuchter Flora aus dem Wildpflanzenreich. Hohenbercha ist eine inzwischen vielgebuchte und besuchte Tagungsstätte für Events aller Art und wohl nicht lange mehr ein Geheimtipp.

Mehr Info

Kurzübersicht

Projektleitung
Dr. Reinhard Witt 
Baujahr 2006
Grösse 2200 m²