Naturgarten in Bamberg

 
 
 
 
 
 

Der Neubau, in reizvoller Umgebung am Rande Bambergs gelegen, wurde in einen Steilhang gebaut. Die Familie wünschte sich, zur Landschaft passend, einen naturnahen Garten, der wenig Pflege benötigt und ebene Flächen aufweisen sollte zum Umherlaufen, für Sitzgelegenheiten oder einen Grillabend mit Freunden. Und ein Teich wäre auch ganz nett. Der gesamte Gartenbereich wurde daher mittels Trockenmauern aus Jurakalk terrassiert, so dass unterschiedlich hohe Ebenen entstanden, die je nach Größe den verschiedenen Funktionen gerecht werden können. Natursteintreppen verbinden die mit Kalksteinplatten gepflasterten oder mit Blumen-Schotterrasen eingesäten Flächen. Durch Wildpflanzenbeete auf Kalkschotter werden sie getrennt. Neben Standorten für Trockenheit liebende Wildpflanzen wurden auch Bereiche für Duft- und Gewürzpflanzen oder für ein- und zweijährige Arten gestaltet.
Sogar ein Teich fand noch Platz. Bereits im ersten Jahr nach Fertigstellung fanden sich Teichmolche ein, für die sich die Gartenbesitzer begeisterten, und um die sie recht trauerten, wenn sich eine Ringelnatter ein paar davon einverleibte. Das aber ist Natur! Die Schönheit der heimischen Wildflora und die vielen Schmetterlinge trösten darüber hinweg.

Kurzübersicht

Norbert Steininger
Naturnahe Grünplanung
96050 Bamberg
Baujahr: 2006
Größe: ca. 600 m²